Zahnfleischbehandlung

 Home / Behandlungsspektrum / Zahnfleischbehandlung

Erhalt Ihrer natÜRLICHEN ZÄhne

Die Parodontose ist uns allen als Schlagwort aus der Werbung geläufig. Der fachlich richtige Ausdruck wäre jedoch Parodontitis, die weit mehr und auch jüngere Menschen betrifft als bislang angenommen. Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge weisen in der Altersgruppe der 35-44 jährigen bereits 84% Anzeichen einer Parodontitis auf. Die Parodontitis führt zunächst zu einem Abbau des Knochens, und unbehandelt zu Zahnverlust.
Die Parodontitis ist eine opportunistische Infektionserkrankung, d.h. körpereigene Keime lagern sich auf den Zähnen in Form eines Bakterienbelags (Plaque) ab. Mithin ist die Parodontitis keine Alterserscheinung, und nicht bei jedem Menschen führt die Plaque zu einer generalisierten Parodontitis. Eigenartigerweise fehlen lange Zeit Symptome , die es dem Patienten ermöglichen, selbst festzustellen, ob er an einer Parodontitis leidet oder nicht. Das rechtzeitige Erkennen von Anzeichen dieser Zahnfleischerkrankung gehört genauso zum Repertoire unserer Praxis wie dessen professionelle Behandlung.

 

Prophylaxe
Im Wesentlichen zielt jede Zahnfleischbehandlung (Parodontalbehandlung) darauf ab, zu vermeiden, dass es zu einer Parodontitis kommt. Der Vorbeugung (Prophylaxe) kommt demzufolge eine Hauptlast der Behandlung zu. Sowohl der Behandler, als auch unser geschulte Personal, werden nicht müde, immer wieder auf die notwendigen Hygienemaßnahmen hinzuweisen und zu motivieren. Auf Wunsch steht Ihnen auch eine entsprechend fortgebildete Mitarbeiterin zur Verfügung, die Ihnen im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung gefährlichen Plaque von allen Zahnflächen entfernt. Aber auch wenn bereits eine Parodontitis aufgetreten ist, ist die Unterweisung der Patientin in den erforderlichen Hygienemaßnahmen essentiell, um ein Wiederaufkeimen der Erkrankung nach der Behandlung zu vermeiden.
Deepscaling
Ein wesentliches Merkmal der manifesten Parodontalerkrankung ist, dass auch die Wurzeloberfläche der Zähne unter dem Zahnfleisch mit Belägen besiedelt ist. Die Entfernung dieser Beläge (Deepscaling) unter lokaler Beäubung ist ein weiterer Bestandteil der systematischen Zahnfleischbehandlung. Diese anspruchsvolle Behandlung wird in unserer Praxis nur vom Zahnarzt durchgeführt.
Nachsorge
Die Hauptsäule auf der die Parodontalbehandlung steht, ist die konsequente Nachsorge, nach Abschluss des Deepscalings. Abhängig von den individuellen Risiken (z.B. bestehender Zahnverlust, Knochenabbau) wird der Patient in regelmaßigen Abständen zur Kontrolle einbestellt. Er braucht sich nicht darum kümmern, sondern wird von uns rechtzeitig telefonisch informiert (Recall). In diesem Zusammenhang können Sie sich auf uns verlassen!
Knochenregeneration
Die hauptsächlichen Ziele einer Parodontalbehandlung sind Verbesserung der Mundhygienegewohnheiten der Patienten, Reduzierung der Entzündungsneigung sowie Reduzierung der Tiefe der Zahnfleischtaschen. In relativ vielen Fällen gelingt letzteres nicht vollständig durch nicht-chirurgische Massnahmen.
Liegen bestimmte anatomische Voraussetzungen vor, so besteht die Möglichkeit durch mikrochirurgische Techniken eine Regeneration des Knochens zu erreichen. Im Rahmen dieser Methode wird nach chirurgischer Eröffnung der Zahnfleischtasche die Wurzeloberfläche peinlichst genau gereinigt, Schmelzmatrixproteine (Emdogain) auf die Wurzeloberfläche aufgebracht und anschließend der Knochendefekt mit autogenem Knochen (menschlicher Knochen von Hüftprothesenpatienten) zur Unterstützung der Heilung aufgefüllt. Letztendlich ist das Ziel, dass körpereigene Knochenzellen die Wunde durchwachsen und die vollständige Heilung abschliessen.
Copyright © 2018 l zahnarzt-sparrer.de